Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Brände im Moor zwischen Lohne und Diepholz nach sechs Stunden gelöscht

Etwa einen Monat nach einem Moorbrand zwischen Diepholz und Lohne ist an fast derselben Stelle erneut ein Feuer ausgebrochen. 130 Einsatzkräfte sind vor Ort.

Artikel teilen:
Foto: Nordwestmedia-TV

Foto: Nordwestmedia-TV

Etwa 150 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus den Landkreisen Vechta und Diepholz sind am Himmelfahrtstag ein weiteres Mal  zu einem Moorbrand zwischen Lohne und Diepholz ausgerückt. Dort brannte zunächst eine etwa drei Hektar große Fläche zwischen dem Südlohner Moor und Aschener Moor. Eine hohe Rauchsäule war weithin sichtbar.

Das Feuer wurde gegen 10.20 Uhr entdeckt. Wie eine Feuerwehrsprecherin aus dem Kreis Diepholz am Vormittag erklärte, habe man die die Situation im Griff. Das Feuer sei unter Kontrolle, die Wasserversorgung funktioniere gut. Per Drohne versuchten die Einsatzkräfte, den Überblick zu behalten.

Wegen der anhaltenden Trockenheit und der hohen Temperaturen zogen sich die Arbeiten der Feuerwehrkräfte jedoch bis zum frühen Nachmittag hin, sagte der Südlohner Ortsbrandmeister Peter Runnebohm auf Anfrage.

So mussten im ersten Schritt Schlauchleitungen verlegt werden. Denn: Das Gebiet ist für die großen Einsatzfahrzeuge nicht zugänglich. Deshalb mussten die Feuerwehrkräfte zu Fuß oder per Quad zur Einsatzstelle. Immerhin konnten diesmal wiedervernässte Moorflächen als Wasserentnahmestellen genutzt werden.

Zweiter Brand nahe der Bundesstraße 214

Im Einsatz waren 87 Kräfte der Feuerwehren Südlohne, Lohne und  Brockdorf sowie weitere Kameraden der Feuerwehren Diepholz, Aschen, St. Hülfe und Heede aus dem Nachbarkreis. Die Einsatzkräfte kämpften neben dem Feuer auch gegen die Hitze. Denn bei praller Sonne gab es keinen Schatten zum Abkühlen. Weiterhin erschwerte der dichte Rauch die Arbeiten. Immerhin war offenbar der Wind nicht so stark wie vor vier Wochen. Unklar blieb derweil bis zum Abend die Brandursache.

Das gilt auch für einen zweiten Brand, der gemeldet wurde, als die Einsatzkräfte bereits wieder auf dem Rückweg waren. In diesem Fall brannte eine kleinere Waldfläche nahe des Unternehmens GePro und der Bundesstraße 214 - auf Diepholzer Seite. Weitere Kräfte der Feuerwehr Steinfeld wurden hinzugezogen. Das Feuer auf der Birkenschonung konnte aber recht schnell gelöscht werden.

Foto: Nordwestmedia-TVFoto: Nordwestmedia-TV

Zurück ins Südlohner Moor: Erst vor knapp vier Wochen hatte es fast an derselben Stelle (OM Online berichtete) gebrannt.  Das Feuer war auf einer Torfabbaufläche ausgebrochen. Mit der Hilfe von Luftbildaufnahmen wurde eine Fläche von 55 Hektar gemessen, die betroffen war. Einen Tag später brannten davon noch drei Hektar, bevor die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle bekam. Im Kampf gegen die Flammen wurde auch ein Löschhubschrauber eingesetzt.

Wegen der erhöhten Wald- und Moorbrandgefahr hatten die Landkreise Vechta und Cloppenburg bereits entsprechende Verordnungen erlassen. Auch der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) warnte erst vor wenigen Tagen vor Moorbränden aufgrund anhaltender Trockenheit.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Brände im Moor zwischen Lohne und Diepholz nach sechs Stunden gelöscht - OM online