Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

Frau bleibt mit Kinderwagen auf Bahnübergang stehen

Am Mittwochnachmittag wollte eine Frau mit einem Kinderwagen noch schnell über die Gleise huschen, als sich die Schranken schon senkten. Dann kam der Zug.

Artikel teilen:
Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Um Haaresbreite wäre eine Frau mit einem Kind am Mittwoch in Cloppenburg von einem Zug erfasst worden. Wie die Cloppenburger Polizei mitteilte, passierte der Vorfall kurz vor 15 Uhr auf dem Bahnübergang an der Sevelter Straße.

Demnach wollte die 54-Jährige noch schnell über den Bahnübergang rennen, als sich die Schranken auf dem Geh- und Radweg bereits senkten. Besonders gefährlich: Die Frau war mit einem Kinderwagen unterwegs. Sie steckte daraufhin auf dem Bahnübergang zwischen den Schranken fest.

Lokführer leitet Notbremsung ein

Der Lokführer (51) des herannahenden Zuges sah die Frau samt Kinderwagen auf dem Bahnübergang aus mehreren hundert Metern Entfernung. Er leitete sofort eine Notbremsung ein und gab einen lauten Signalton ab um deutlich zu machen: Die Frau muss mit dem Kinderwagen sofort runter von den Gleisen und in einen sicheren Abstand vom Zug.

Die Frau habe es dann tatsächlich noch geschafft, eher der Zug mitten auf der Sevelter Straße zum Stillstand kam. Damit konnte wohl in letzter Sekunde ein schlimmer Unfall vermieden werden. Gegen die Frau läuft nun ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Die Strecke musste aufgrund des Vorfalls für eineinhalb Stunden gesperrt werden.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

Frau bleibt mit Kinderwagen auf Bahnübergang stehen - OM online