Das Nachrichtenportal vonMünsterländische Tageszeitung MT undOldenburgische Volkszeitung OV

TVC jubelt über Aufstieg am grünen Tisch

Die Cloppenburger Handballer rücken zur neuen Saison 2020/21 als Oberliga-Zweiter in die 3. Liga nach. In welcher Staffel sie starten, ist noch unklar.

Artikel teilen:
Jaaaaaaa!: Mark Schulat (am Ball) und der TV Cloppenburg werden in der Spielzeit 202021 in der 3. Liga auflaufen. Foto: Langosch

Jaaaaaaa!: Mark Schulat (am Ball) und der TV Cloppenburg werden in der Spielzeit 202021 in der 3. Liga auflaufen. Foto: Langosch

Um kurz vor 16 Uhr hatte das lange Warten am Dienstagnachmittag endlich ein Ende: In einer Pressemitteilung verkündete der Deutsche Handballbund (DHB) das Ergebnis einer Telefonkonferenz vom späten Montagabend, in der es um die Zusammensetzung der
3. Ligen der Spielzeit 2020/21 gegangen war. Demnach ist der TV Cloppenburg neben HaSpo Bayreuth (Bayern) einer von zwei Oberliga-Zweiten, die in die dritthöchste deutsche Spielklasse nachrücken dürfen.

„Wir freuen uns natürlich riesig“, jubelte Maik Niehaus, einer der Geschäftsführer der TVC-Spielbetriebs- und Marketing GmbH, als ihn die MT darüber am Telefon in Kenntnis setzte. Damit kehren die Cloppenburger 19 Jahre nach dem Regionalliga-Abstieg in die Drittklassigkeit zurück.

Saison-Abbruch: TVC punktgleich mit Habenhausen

Nachdem der TVC die wegen der Coronavirus-Pandemie abgebrochene Spielzeit in der Oberliga Nordsee punktgleich mit Habenhausen auf Platz zwei beendet hatte – der ATSV hatte den direkten Vergleich für sich entschieden und sich so den Titel gesichert – erfuhr das Team nun verspätet „Gerechtigkeit“. Niehaus: „Ich habe von Anfang an gesagt, dass beide Mannschaften eine bärenstarke Saison gespielt und den Aufstieg verdient haben. Wir sind froh, dass wir für unsere jahrelange harte Arbeit belohnt wurden.“ Dies gelte für alle Beteiligten: Mannschaft, Fans und Sponsoren.

Groß umplanen muss der TV Cloppenburg nach der freudigen Nachricht nicht. „Wir haben die ganze Zeit zweigleisig gedacht“, sagt Maik Niehaus. Die Personalplanung sei zwar schon weit vorangeschritten, es könne sich aber durchaus noch etwas tun. „Als Drittligist ist der Name TV Cloppenburg nun natürlich noch attraktiver geworden“, so Niehaus.

Liga 3 besteht kommende Saison aus 72 Teams

Wie der DHB mitteilte, haben von den bisherigen 64 Männer-Drittligisten 57 Klubs für die Spielzeit 2020/21 gemeldet. Es verzichteten die vier Aufsteiger in die 2. Bundesliga sowie der HC Elbflorenz II. Die beiden vorzeitig ausgeschiedenen Vereine Rhein Vikings und Nußloch sind in der 3. Liga 2020/21 nicht startberechtigt. Weil alle elf Oberligen ihre zwölf Regel-Aufsteiger meldeten und aus der 2. Bundesliga die HSG Krefeld in die 3. Liga abgestiegen war, kommt man auf 70 Drittligisten. Um auf die gewünschte Maximalstärke von 72 Teams zu kommen, rücken der TVC und Bayreuth nun als beste Oberligisten nach.

Die Staffeleinteilungen sollen derweil erst nach Bekanntwerden des endgültigen, derzeit für den 1. September geplanten Saisonstarts vorgenommen werden. Somit wird auf jeden Fall bis zum 30. Juni – dem Ende des Spieljahres 2019/20 – die Option für weitere Nachrücker offengehalten, sofern sich bis zu diesem Zeitpunkt noch gemeldete Mannschaften aus der 3. Liga zurückziehen oder die geforderte selbstschuldnerische Bankbürgschaft nicht vorlegen können.

Ob TVC in Nord-Ost- oder Nord-West-Staffel antritt, ist noch unklar

Ob der TV Cloppenburg in der Nord-Ost-, oder der Nord-West-Staffel auflaufen wird, steht damit noch nicht fest. „Ich mag die A1 in Richtung Westen“, sagt Maik Niehaus mit einem Augenzwinkern. Aber auch die andere Liga sei attraktiv, fügt er hinzu.

Bei den Frauen musste der BV Garrel im Gegensatz zum TV Cloppenburg nicht zittern, schließlich hatte die Mannschaft der Trainerin Renee Verschuren die Saison vor dem VfL Stade auf Rang eins abgeschlossen.

Hier klicken und om-online zum Start-Bildschirm hinzufügen

TVC jubelt über Aufstieg am grünen Tisch - OM online